Donnerstag, 21. Juni 2018

Syrien – Kriegsbericht vom 20. Juni: Syrisch Arabische Armee greift Milizen in der Provinz Daraa an

Von SouthFront
Übersetzt von wunderhaft




20. Mai 2018, SouthFront
Am 19. Juni haben Regierungsstreitkräfte Stellungen der Rebellengruppen nahe von al-Harir, nordöstlich der syrischen Stadt Daraa angegriffen. Auch am 20. Juni kam es in der Region zu weiteren vereinzelten Zusammenstößen, jedoch konnte die Syrisch Arabische Armee und ihre Verbündeten bislang keinen großen Fortschritt erzielen.

Regierungsnahe Quellen beschrieben diese Entwicklung als Versuchsballon im Vorfeld eines künftigen möglichen Fortschritts dort.

Wenn die SAA die Kontrolle über Duweiri al-Harran und Melihit al-Atash erlangt wird sie eine Reihe von Rebellen besetzter Dörfer im Süden dieser beiden Orte einkreisen., indem sie einen "Kessel" bildet, der von dem Rest der von den Rebellen gehaltenen Region abgeschnitten wäre.

Währenddessen ist Militärische Ausrüstung, einschließlich Artillerie und Kampfpanzer, der Syrischen Armee in der Provinz Daraa eingetroffen.

Am 19. Juni ist eine israelische Überwachungsdrohne vom Typ Skylark in der Provinz Quneitra, östlich der besetzten Golanhöhen abgestürzt. Es ist anzunehmen, daß das israelische Militär seine Aufklärungsoperationen in der Region im Vorfeld des von der SAA zu erwartenden Vorstoßes ausgeweitet hat.

Am selben Tag hat der russische Gesandte für Syrien, Alexander Lawrentjew, erklärt, daß sich immer noch eine beachtliche Anzahl von Kämpfern des ISIS sowie von Hayat Tahrir al-Sham (Jahbhat al-Nusra) in Süd-Syrien aufhält. Die Erklärung, die nach einer Konferenz zwischen den Stellvertretern der Türkei, des Irans und Rußlands über die Vereinbarung einer Deeskalationszone erfolgte, ist ein weiterer Hinweis darauf, daß der russisch-iranisch-syrische Block die Anwesenheit dieser Gruppen in dem vom Krieg gezeichneten Land nicht tolerieren wird.

Einheiten der SAA und anderer regierungsnaher Gruppen haben die Regionen Tayyara, al-Bawdah, Wadi al-Luwayziyah sowie weitere an der Grenze zum Irak gelegenen Orte von ISIS-Zellen gesäubert. Dieser Vorstoß war Teil  umfassenderen Bemühungen zur Bekämpfung der Präsenz von Terrorgruppen in der Region.

Auch ist die SAA an der syrisch-irakischen Grenze, südöstlich der Ortschaft Humaimah, auf Einheiten der irakischen Volksmobilmachungskräfte* (PMU) gestoßen.

Im Anschluß an den von dem amerikanisch-israelischen geführten Block ausgeführten Angriff auf Damaskus-freundliche Truppen, südöstlich von al-Bukamal, haben die PMU erklärt, daß sie, ungeachtet des Widerstands, irgendeiner Seite die dortige Grenzregion sichern werden. Daher wird die Präsenz der PMU an der Grenze weiterhin zunehmen.

Im Osten von al-Suwayada hat die SAA Khirbat Al-Umbashi befreit und ist auf die Siedlung Al-Qara vorgerückt, wo sich die Zusammenstöße zwischen Regierungstruppen und dem ISIS  derzeit fortsetzen.

 *******

"SouthFront: Analysen  & Information" ist ein von einem Team aus Fachleuten und Volunteuren aus allen vier Ecken der Erde betriebenes, verschiedene Berufe und Fähigkeiten miteinander verbindendes und diesen übergeordnetes Projekt . SouthFront konzentriert sich auf die Themen, Internationale Beziehungen sowie bewaffnete Konflikte und Krisen. Das Projekt beinhaltet Analysen zu Militäreinsätzen, zur militärischen Situation der Weltmächte und zu anderen Gegebenheiten, welche zum Wachstum der Spannungen zwischen Ländern und Nationen beitragen.

Wir bemühen uns die Wahrheit über Tatsachen ans Licht zu bringen, über welche die von ihnen betroffenen Staaten und die Mainstream Medien kaum berichten.

Das Team von SouthFront glaubt, daß nicht nur gut bezahlte, "professionelle Journalisten", sondern auch gewöhnliche, wißbegierige Menschen in der Lage sind in einer informationsorientierten Gesellschaft ausgewogene Inhalte zu produzieren.


Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-june-20-2018-syrian-army-attacks-militants-in-daraa-province/

Der mit einem * versehene Link wurde zusätzlich eingefügt 


Der Mindestwert dieser Übersetzung beträgt, ohne den Zeitaufwand für Recherche und Formatierung (Layout), 34,- Euro.
 Bitte tragen sie durch Ihre Unterstützung zur Deckung der Kosten und zum Erhalt dieser Arbeit bei.
 
Herzlichen Dank! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.