Samstag, 9. Juni 2018

Syrien – Kriegsbericht vom 7. Juni: Kurdische Führung erklärt Bereitschaft für direkte Verhandlungen mit Damaskus

Von SouthFront
Übersetzt von wunderhaft




7. Mai 2018, SouthFront
Die Syrisch Arabische Armee (SAA) und ihre Verbündeten sollen, Berichten zufolge, mit der Truppenstationierung für eine Militäroperation gegen den ISIS im Osten von al-Suwayda begonnen haben. Ziel des erwarteten Vorstoßes sind die Dörfer Tell Sa’d, Tamutha, Ashrfya und Aura.

Zur selben Zeit haben die Tiger-Kräfte die Stationierung ihrer Einheiten in Süd-Syrien als klares Signal einer kurz bevorstehenden Militäraktion ebenfalls fortgesetzt

Am 6. Juni hat die Artillerie der SAA in der Region Khirbat Marata in Südwest-Aleppo und im Bezirk al-Zahra, westlich der Stadt, verschiedene Stellungen von Hayat Tahrir al-Sham (ehemals Jabhat al-Nusra, der syrische Zweig der al-Qaida) und ihrer Verbündeten unter Beschuß genommen.

Auch sollen russische Kampfflugzeuge in den Regionen Urum al-Jawz, Bsheiriyeh und Ariha, im Nordwesten Idlibs, Angriffe auf Stellungen der al-Qaida-nahen Horas al-Din geflogen haben.

Laut mehreren Quellen sind diese Aktionen eine Antwort und zusätzliche Warnung an Milizengruppen, die kürzlich an Angriffen auf Stellungen der Regierung in Aleppo und Latakia teilgenommen haben.

Am selben Tag hat die syrische Regierung die Autobahn zwischen Hama und Homs, zum ersten Mal seit sieben Jahren, für den zivilen Verkehr wieder eröffnet. Die Wiedereröffnung dieser Schnellstraße ist Teil der Schlichtungsvereinbarung im nördlichen Umland von Homs.

Auch haben Regierungsstreitkräfte ihre Einsätze nördlich von Homs fortgesetzt, wobei sie ein Waffenlager entdeckt haben, das Grad-Raketen, Mörsergranaten, schwere Maschinengewehre und raketengetriebene Granatwerfer enthielt.

Außerdem hat Mays al-Kareide, ein Sprecher des Demokratischen Rates in Syrien* (SDC) offiziell erklärt, daß der SDC zu direkten Verhandlungen mit Damaskus bereit sei. Laut der Stellungnahme, hat der stellvertretende Vorsitzende des SDC, Ilham Ehmed, dessen Bereitschaft für bedingungslose Verhandlungen mit der syrischen Regierung erklärt.

Der SDC ist eine weitere Dachorganisation, die gegründet worden ist, um die Vorherrschaft von YPG/YPD innerhalb der von den Vereinigten Staaten unterstützten Demokratischen Kräfte Syriens zu vertuschen. Ilham Ehmed ist ein führendes Mitglied der Partei der Demokratischen Union* (PYD)

Die Stellungnahme des SDCs erfolgte genau einen Tag nach dem Rückzug der YPG aus Manbij und zwei Tage nach der Erklärung, daß die Türkei und die Vereinigten Staaten sich auf einen Strategieplan für die Region geeinigt haben.

*******

SouthFront: Analyse  & Information ist ein von einem Team aus Fachleuten und Volunteuren aus allen vier Ecken der Erde betriebenes, übergeordnetes Projekt . SouthFront konzentriert sich auf die Themen, Internationale Beziehungen sowie bewaffnete Konflikte und Krisen. Das Projekt beinhaltet Analysen zu Militäreinsätzen, zur militärischen Situation der Weltmächte und zu anderen Gegebenheiten, welche zum Wachstum der Spannungen zwischen Ländern und Nationen beitragen.

Wir bemühen uns die Wahrheit über Tatsachen ans Licht zu bringen, über die von betroffenen Staaten und den Mainstream Medien kaum berichtet wird.

Das Team von SouthFront glaubt, daß nicht nur gut bezahlte, "professionelle Journalisten", sondern auch gewöhnliche, wißbegierige Menschen in der Lage sind in einer informationsorientierten Gesellschaft ausgewogene Inhalte zu produzieren.


Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-june-7-2018-kurdish-leadership-declares-readiness-for-direct-negotiations-with-damascus/


Der Mindestwert dieser Übersetzung beträgt, ohne den Zeitaufwand für Recherche und Formatierung (Layout), 31,- Euro. Bitte tragen sie durch Ihre Unterstützung zur Deckung der Kosten und zum Erhalt dieser Arbeit bei.
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.