Freitag, 1. Juni 2018

Transparenzbericht: Spendenaufkommen und diesbezügliche Fakten vom Mai 2018

Im Mai 2018 wurden bei wunderhaft 44 Beiträge veröffentlicht, worunter sich  31 Übersetzungen von Kriegsberichten sowie von Analysen zu geopolitischen und historischen Themen befinden.

Der Mindestwert, das Mindesthonorar also, welches ich jedem Verleger für die Übersetzungen  in Rechnung stellen würde, beträgt, ohne die zeitaufwendige Arbeit für Recherche und Formatierung (Layout) zu berechnen, 3.454,- Euro, was etwa 157 Normseiten entspricht.

Im Mai 2018 haben 4 Leser aus der Schweiz und Deutschland diese Arbeit mit Beträgen zwischen 5,- und 100,- Euro unterstützt, wobei, wie schon in den vergangenen Monaten die überwiegende Mehrzahl der Spender weiblich ist, was zeigt, daß Frauen zumindest deutlich mehr Empathie zu besitzen scheinen und, sofern sie in der Lage dazu sind, eher bereit sind genutzte Dienstleistungen auch finanziell wertzuschätzen.


 Ganz herzlichen Dank an Sie alle!
💓

Das Spendenaufkommen im Mai betrug bei 30.096 Seitenaufrufen, nach Abzug der Provisionsgebühren von PayPal insgesamt 163,66 Euro, was unwesentlich mehr als 4,7% des Mindestwertes der Übersetzungen und bei einer angenommenen 40-Stunden Woche einem Honorar von exakt 1,022875 € pro Stunde entspricht. Hiermit erhöht sich die Summe der in den letzten 11 Monaten erhaltenen Spenden auf 436,66 Euro, wobei jedoch die von PayPal einbehaltenen Provisionen nur für die jüngsten Einnahmen berücksichtigt worden sind.

Bei den ohnehin mageren Standards für professionelle Übersetzungen von Fachliteratur im Verlagswesen, deren untere Grenze von 22,- € / Normseite ich hier für die Berechnung des Mindestwertes der Übersetzungen herangezogen habe, ergäbe sich ein Bruttohonorar von immerhin 21,02 € / Stunde bei einer angenommenen 40-Stunden Woche, wovon ich immerhin meinen Lebensunterhalt zu bestreiten in der Lage wäre.


Liebe Leser,

ich hatte in den vergangenen Monaten mehrfach darauf hingewiesen, daß die Zeit, die ich in diese Arbeit investiere, die einer 40-Stunden Woche meist deutlich übersteigt und ich nicht dazu bereit bin mich weiterhin in den finanziellen Ruin zu schreiben, zumal des Niveau dieses Blogs, meines Erachtens, das von Internetauftritte vieler gut bezahlter, populärer "Kollegen" aus dem Bereich der so genannten "alternativen" Medien bei Weitem übersteigt. Wie schon früher erwähnt sehe ich wunderhaft dem Niveau der Nachdenkseiten, KenFM, AchGut oder Tichys Einblicke und Hadmut Danisch oder Alex Benesch (auch wenn deren Inhalte sich denen von wunderhaft zumeist deutlich unterscheiden) um nur einige wenige der anspruchsvollen unabhängigen Kollegen zu nennen, wesentlich näher, als eben dem von "Propagandisten und Karnevalsprinzen", welche die sensationssüchtige Masse bei bester Finanzierung besonders auf YouTube mit den von ihnen vorgetragenen "Wahrheiten" begeistern.

Wenn ich meine Beiträge nicht regelmäßig bei den drei von mir genutzten Nachrichtenagenturen einreichen würde, betrüge die Anzahl der regelmäßigen Leser sicherlich nur einen Bruchteil derer, die hier nur vorbeischauen, wenn die Beiträge dort verlinkt werden. Diesen Umstand kann ich bedauern, aber ändern kann ich ihn, im Gegensatz zu Ihnen, nicht.

Ich kann Sie nur bitten diese Seite in ihrem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis weiter zu empfehlen und die Benachrichtigungsfunktion über neue Beiträge per E-Mail zu aktivieren, wobei mir Ihre E-Mail-Adressen verborgen bleiben. Die kennt nur Google und das tut der Datenkrake ohnehin schon seit vielen Jahren.

Ich werde es mir, aus den nicht nur in diesem Beitrag beschriebenen Gründen, vorläufig nicht mehr leisten können hier in der von mir gewohnten Art weiterzuarbeiten und hoffe auch weiterhin in der Lage zu sein dieses, meines Erachtens, wichtige Projekt...

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Mit besten Grüßen

Andreas Ungerer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.