Montag, 10. September 2018

Botschaft an den Westen aus West-Muhardeh – Nusra Front greift christliche Stadt an der Grenze zu Idlib an

Von Vanessa Beeley




9. September 2018, Vanessa Beeley
Vor zwei Tagen wurde die der Westteil der christliche Stadt Muhadeh von 122mm Mehrfachgranatwerfern beschossen und der Nordteil mit Streubomben angegriffen. Der Anschlag ist von Mitgliedern der Nusra Front (Hayat Tahrir al-Sham) verübt worden, welche die Stadt im Abstand von nur 4 km eingekesselt haben. Ich hatte die Gelegenheit bis zur Frontlinie der Nationalen Verteidigungseinheiten zu gelangen – die Terroristen der VS-Koalition befanden sich nur 2km hinter einer Reihe von Bäumen und waren mit dem bloßem Auge deutlich zu erkennen.

Während dieses Angiffs hatte die Stadt 10 Opfer zu beklage, einschließlich dreier Kinder und deren Mutter aus einer einzigen Familie. Viele weitere sind verletzt und verstümmelt worden. Die Streubomben sind in Wohngebieten, in der Nähe von Schulen und unbebautem Gebiet gelandet, wo bis zu 30 Teile nicht explodierter Munition nun eine Gefahr für Fußgänger oder Kinder darstellen, die sie für Spielzeug halten und aufheben könnten.

Wir haben Überlebende im Al Hayat Jadid Krankenhaus (Hospital für neues Leben) besucht und schreckliche Wunden sowie verbrannte Körper als Folge dieses entsetzlichen Angriffs gesehen. Ein 15 Jahre alter Junge, Ibrahim, kämpfte dort mit dem Tod. Bombensplitter waren in seinen Hinterkopf eingedrungen und an seiner Stirn wieder ausgetreten, nachdem sie sein Hirn durchdrungen hatten. Die Ärzte waren sich nicht sicher, ob er überleben würde. Ein zerstörtes junges Leben. Wofür?

Ich werde in den kommenden zwei Tagen ausführlich über diesen Besuch berichten...  für heute überlasse ich ihnen eine ergreifende und eindringliche Botschaft von einem der Einwohner, der  die Raketen ihre tödliche Fracht über ihren Häusern hat abwerfen sehen und die darauf folgenden ohrenbetäubenden Explosionen gehört hat. Mir wurde berichtet, daß dies das erste Mal gewesen ist, daß die Terroristen diese Art von Raketen eingesetzt haben, und Experten, welche die Gegend nach der Streumunition durchkämmten und sie durch sichere Sprengung unschädlich machten, haben mir erzählt, daß die Munition, laut ihren Seriennummern, aus den Vereinigten Staaten stammte.

Muhardehs, Al Skalbiyyes (die beide auch heute Nacht unter Beschuß standen) und ganz Syriens wegen, muß Idlib bald befreit werden, damit diese Massaker ein Ende finden.


Quelle: https://youtu.be/YE0n_KZLKkU

Die Links wurden zusätzlich hinzugefügt.

Zuletzt editiert, am 6. Oktober 2018,  15:30

Der Mindestwert dieser Übersetzung beträgt, ohne Recherche, Formatierung und Satz (Layout), 29,- Euro.
 
Herzlichen Dank! 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.