Montag, 13. Mai 2019

Die Verfechter des Klimawandels ignorieren Geoengineering

Von Dane Wigington & Owen Shroyer (von InfoWars)
Übersetzt von wunderhaft




9. Mai 2019, GeoEngineeringWatch.org
Owen Shroyer:
...Bei mir ist heute Dane Wigington von GeoEngineeringWatch.org. Die Zuhörer möchten etwas über die umfangreiche Arbeit erfahren, die Ihr bei GeoEngineeringWatch leistet, und es gibt eine Menge aktuelle Meldungen zum Thema. Ich werde drei oder vier davon vorschlagen, wovon Sie sich herauspicken, was Ihnen wichtig erscheint.

Wir erleben derzeit einige interessante Wetterphänomene, so etwa im Mittleren Westen und im Norden [der Vereinigten Staaten / Anm. d. Übers.], wo enorme, plötzliche Temperaturschwankungen auftreten, und dann schreien alle "Klimawandel", jedoch hat das überhaupt nichts mit dem Klima zu tun. Das ist schlicht Wetter. Auch sehen wir derzeit Überschwemmungen im Mittleren Westen.

Was GeoEngineeringWatch in der Wahrheitsbewegung bedeutend und bekannt gemacht hat, sind die Themen, die Ihr aufdeckt oder auch nur die vielen Bilder, die Ihr  über das Geoengineering und die Aerosole in der Luft und all dies aufnehmt und zusammenstellt, was ja an und für sich schon interessant ist.

Jedoch hat mit mein Team auch erzählt, daß Ihr derzeit unter der Zensur der Inhalte Eurer Website leidet, was mich wenig überrascht

Also Dane Wiginton, von GeoEngieneeringWatch.org, greifen sie eines dieser Themen auf. Worüber möchten Sie berichten?

Dane Wiginton:
Oh, danke für ihre Bereitschaft dieses äußerst heikle Thema zu aufzugreifen, dessen sich viele Menschen nicht bewußt sind.

Bezüglich der Zensur sind wir tatsächlich die weltweit größte Website, die sich mit dem Thema Geoengineering befaßt, mit annähernd 33 Millionen Besuchern. Vor 4 Monaten hat Google unsere Website vom Ranking der Top-Seiten über Geoengineering vollständig entfernt. Also werden wir, in der Tat, zensiert.

Bezüglich der Kältewelle, Owen, sollte unsere Position die Folgende sein, die tatsächlich niemand leugnen kann:

Wie können wir, und von welchem Standpunkt aus auch immer, nur eine einzige ernsthafte Diskussion über das Klima führen, wenn wir hierbei den Climate Engineering-Elefanten am Himmel auslassen?

Noch einmal: Es kann keine seriöse Diskussion über das Klima ohne die Diskussion über Climate Engineering aka Solar Radiation Management geben. All die erfundenen Klima-Programme, Owen, sind Wetter-Kriege, denen wir ausgesetzt sind.

Nun zu dem Wintersturms "Wesley", der sich derzeit austobt. Er ist komplett künstlich herbeigeführt worden. Wir wissen daß die Feuchtigkeit auf chemischem Weg vereist worden ist. Es ist ein Verfahren, das als "chemische Eiskernbildung zur Wettermodifikation" bekannt ist, und das bereits vor über einem halben Jahrhundert patentiert worden ist. Wir haben an zahlreichen Orten Schneeproben entnommen und bei den Wetterberichten des Weather Channels mitbekommen, daß ein Teil des dort fallenden Schnees eingefärbt ist. An einigen Orten ist er gelblich, an anderen bräunlich...

Owen Shroyer:
Das tatsächlich dermaßen wichtig. Ich möchte Sie für eine Sekunde unterbrechen, denn das hat wesentlich mit der Zensur zu tun.

Es ist, wie Sie sagen: Google hat sie aus den Suchergebnissen gelöscht, weil Ihr Typen wirkliche Forschung betreibt. Jetzt haben sie also all diese Kampfeinsätze an der Informationsfront, und der Klimawandel ist eine ihrer größten Lügen. Wenn die Menschen also danach suchen, und die Wahrheit herausfinden, weil sie darauf stoßen, daß Ihr tatsächlich Proben entnehmt, Bilder und Videos darüber veröffentlicht und darüber recherchiert und die Dokumente gefunden habt, tun sie nichts weiter, als Euch einfach aus den Suchergebnissen zu entfernen.

Und jetzt kommt´s, denn das ist auch meine große Frage. Nämlich: Wie können sie sich hinstellen und von anthropogenem Klimawandel oder überhaupt irgend einem Klimawandel reden und hierbei das gegenwärtig praktizierte Geoengineering ignorieren?

Jetzt seid Ihr wirklich tief in das Thema, Geoengineering, eingedrungen und habt sehr viel darüber aufgedeckt. Und nun es ist sogar in den Main Stream Nachrichten vertreten. Ich meine, jeder Nachrichtenkanal berichtet mittlerweile darüber. China gibt Wettermanipulationen zu, Rußland gibt Wettermanipulationen zu, und selbst im Westen redet man darüber, die Sonneneinstrahlung zu blockieren. Die Information darüber liegt doch vor, und das bedeutet das totale Aus für alle, die mit dem anthropogenen Klimawandel argumentieren und all das dabei ignorieren.

Das ist die große, heikle Frage für mich, aber laßt uns zurück zu den Proben kommen, und was Ihr nun darüber lernt. Das, Leute, ist das Thema, mit dem sich GeoEngineeringWatch.org befaßt, und was Ihr jetzt über diesen Wintersturm erfahrt.

Dane Wigington:
Also, die Elemente, die zur Eiskernbildung führen befinden sich im Schnee, und wir entdecken ständig mehr von diesen Stoffen, wie zum Beispiel Tenside. Das sind Stoffe, welche die molekulare Spannung von Wassermolekülen beeinflussen. Sie machen den Schnee ungemein glitschig. Man sieht das auch im Regen. Viele Leute berichten von schaumigem Regenwasser, und das ist ein Teil der Tenside, von denen wir wissen, daß sie Bestandteile der Mixtur sind, und hinsichtlich des konstruierten Winterwetters ist das fürs Verständnis wesentlich.

Die Meldungen über den Wintersturm "Wesley", der gerade tobt und von den Medien ausgeschlachtet wird, sind exakt die Art von Meldungen, über die sich Klima-Ingenieure freuen.

Die chinesische Regierung hat öffentlich erklärt, daß sie Winterwetter zu erzeugen in der Lage ist. Fox News und Popular Science [und selbst die ARD / Anm. d. Übers.] haben darüber berichtet. Fordern Sie ihre Zuhörer auf, danach zu suchen: "Chinesische Wissenschaftler erzeugen künstliche Schneestürme."

Es ist unerläßlich festzuhalten, daß es sich bei Geoengineering um einen menschlichen Eingriff handelt. Wie können wir, selbst wenn wir nur das Geoengineering betrachten und alle anderen Eingriffe, die das Klima beeinflussen könnten, außer Acht lassen, eine seriöse Diskussion über das Klima führen, ohne uns zunächst hiermit zu befassen?

Und die Umweltorganisationen legen, so leid es mir tut das zu sagen, bei dem Versuch die Klimasituation zu erklären, ohne dieses Thema zu behandeln, eine ungeheure Scheinheiligkeit an den Tag. Das ist extrem heuchlerisch, und wir wissen, daß sie befürchten ihre 501(c)(3) [Gemeinnützigkeit, Steuerbefreiung / Anm. d. Übers] zu verlieren, weshalb sie das Thema nicht an die Öffentlichkeit bringen.

Die Anwälte aus unserer Rechtsabteilung haben die Regierungen der VS und Kanadas verklagt, aber unsere Rechtsanwälte haben sich auch mit den Anwälten von Umweltorganisationen, wie Greenpeace, dem Sierra Club, dem WWF und Earthjustice, in Verbindung gesetzt. Und diese sind schlicht nicht bereit diesen einen, von allen anderen Faktoren hinsichtlich des Klimas schädlichsten anzugehen. Und das halten wir für außerordentlich heuchlerisch.

Owen Shroyer:
Ja, wissen Sie, ich weiß auch nicht, wie ich dieses Thema angemessen ansprechen kann. Denn ich befinde mich in derselben frustrierenden Situation, wenn ich hier mit Leuten sitze, die sich mit mir über den anthropogenen Klimawandel unterhalten wollen, und ich sage: "Schön, laßt uns über den anthropogenen Klimawandel reden. Es gibt Flugzeuge, die sprühen Aerosole in die Luft und kippen diese über unserem Land ab. Und das geschieht weltweit." Dann sagen meine Gäste: "Oh, Verschwörungstheorien, das sind doch Kondensstreifen", und den ganzen Müll.

Es ist also dieselbe Art von Frustration.

"Ihr seid also eine Gruppe von Umweltaktivisten. Ja, großartig! Ihr wollt die Känguruhs und die Ratten schützen. Ihr wollt die Silberfischchen schützen. Das ist hervorragend, wirklich. Ihr wollt das Plastik aus den Ozeanen verbannen. Gut! Jetzt sind wir hier. Laßt uns die Aerosole vom Himmel verbannen, denn die schädigen unsere belebte Umwelt, los geht´s!" ... "Oh nein, darüber wollen wir nicht reden."

Es ist dieselbe Frustration. Wie schaffen diese Leute diesen mentalem Spagat, Dane? Wo ist deren gesunder Menschenverstand?

Dane Wigington:
Hm, die mentalen Blockaden sind, ebenso wie die mentale Programmierung, enorm, aber laß uns einen Blick hinter die Kulissen werfen, Owen. Nehmen wir beispielsweise 350.org. Bill McKibbens große Organisation rund um die Erderwärmung. Wer finanziert die? Die Rockefeller Foundation. Es ist also kein Wunder, daß sie diesen einen, desktruktivsten Faktor von allen überhaupt nicht erwähnen. Was nicht bedeutet, daß es sich um den einzigen Faktor handelt, aber es handelt sich bei diesem Umstand um weltweite, vorsätzliche Eingriffe in die Klimasysteme der Erde.

Wie kann es überhaupt eine wie auch immer geartete Diskussion über das Klima und den Zustand des Klimas geben, ohne diesen ersten und allerwichtigsten Umstand zu erwähnen?

Und wenn wir die weltweit durch Climate Engineering verursachten Schäden betrachten, Owen, ist das ungeheuerlich. Es ist...

Owen Shoyer:
Ja wirklich, ich weiß nicht mal ob es überhaupt möglich ist das wahre Ausmaß der Schäden eindeutig zu ermessen. Ich meine, wer hat das denn schon jemals untersucht?

Wie ich denke ist es sinnvoll zunächst auf die mentalen Hürden einzugehen, welche die Menschen überwinden können, wenn wir sie irgendwie dazu bringen zu springen, weil mir genau das passiert ist. Die meisten Menschen denken nicht darüber nach. Ich weiß, das klingt merkwürdig, aber es ist wahr. Die meisten Menschen sehen die Streifen am Himmel und sie denken schlicht nicht darüber nach. Sie sind den Anblick gewohnt und haben seit ihrer Kindheit vermutlich nie Atmosphärenwissenschaften studiert, weshalb sie nichts über, bspw., Wolkenbildung wissen, aber sie denken im Allgemeinen einfach nicht darüber nach.

Ich kann Euch nicht sagen wie viele Menschen alleine mich mit Worten wie diesen darauf  hingewiesen haben: "Hey, daß ist aber unheimlich." Und wenn ich dann sagte: "Ja, das ist es!", hat es plötzlich "Klick" in ihrem Kopf gemacht. Nach dem Motto: "Wow, wir werden tatsächlich mit irgend etwas besprüht?"

Die zu überspringende Hürde ist also nicht einmal besonders hoch, aber aus bestimmten Gründen wagen sich viele von uns nicht zu springen, und aus diesem Grund habe ich den Experten, Dane Wigington, in der Sendung.

Dane, Sie haben gerade etliches aus der Wissenschaft entschlüsselt, mit der ihr Kerle euch derzeit, bezüglich des jahreszeitlich ungewöhnlichen, winterlichen Nordoststurms beschäftigt, der sich gerade über dem Mittleren Westen gebildet hat und darüber hinwegzieht. Auch weiß ich, daß ihr derzeit mit der Zensur konfrontiert seid.

Vor dem letzten Teil der Sendung möchte ich sichergehen, daß Sie uns hier alles mitteilen, was Ihnen wichtig erscheint. Wenn Sie uns also mehr über die Zensur erzählen möchten, von der Ihr derzeit betroffen seid, tun Sie das. Wenn Sie uns allerdings noch mehr über die Ergebnisse Eurer Untersuchungen über diesen Wintersturm mitteilen möchten, können Sie das ebenfalls tun.

Dane Wigington:
Ja gerne. Wenn ich darf, möchte ich kurz über die Kondensstreifen-Lüge sprechen, da diese Kondensstreifen-Lüge vermutlich den größten jemals an ganzen Bevölkerungen weltweit verübten Betrug darstellt.

Was wir am Himmel beobachten, sind keine Kondensstreifen!

Wir wissen, daß alle Militärflugzeuge, alle Tankflugzeuge –pardon – alle militärischen Tankflugzeuge und kommerziellen Verkehrsflugzeuge mit Hochnebenstrom- oder Mantelstromtriebwerken ausgestattet sind. Es handelt sich um düsengetriebene Strahltriebwerke, bei denen 90% des Luftstroms nicht der Verbrennung dienen. Diese Triebwerke sind, auf Grund ihrer Bauart, so gut wie nicht in der Lage Kondensstreifen zu erzeugen, abgesehen von wirklich aüßerst seltenen klimatischen Bedingungen

GeoEngineeringWatch.org besitzt Nahaufnahmen von nachträglich an Triebwerksaufhängungen angebrachten Düsen, deren Öffnung genau in den Abgasstrahl der Triebwerke gerichtet ist, um hiermit den Eindruck von erzeugtem Kondensstreifen zu erwecken, was sie jedoch nicht sind. Wir haben Videos aufgenommen, auf denen diese Streifen an- und abgeschaltet werden. Man kann jedoch Kondensstreifen nicht an- und abschalten. Es handelt sich also nicht um Kondensstreifen. Es ist ein Partikelgemisch, wie man es aus dem Kunstflug kennt, wenn Flugzeuge Rauchfahnen versprühen.

Die erklärte Absicht besteht darin, einen Teil der thermischen Energie der Sonneneinstrahlung zu blockieren. Jedoch läuft diese Art des Climate Engineering auf einen Wetterkrieg heraus, Owen. Punkt, Ende, aus! Das ist womit wir konfrontiert sind. Und die Auswirkungen auf die Bevölkerung der Vereinigten Staaten unterscheidet sich nicht von denen auf andere Bevölkerungen auf dem Planeten.

Unter dem Strich atmen wir alles ein, was sie da oben versprühen. Das ist, was ich den Menschen klar machen will. Es wird enorm viel Material benötigt, um den gesamten Horizont mit diesem Spinnweben ähnlichen, schmutzig aussehenden Dunst abzudecken.

Ein Großteil dieses Materials besteht aus giftigen Schwermetallen, angefangen bei bei Aluminium. Und es handelt sich hier weder um Vermutungen noch um Theorien oder um Hypothesen. Wir haben Laboruntersuchungen aus aller Welt, die beweisen, daß dieses Metall aus der Luft herabregnet. Wir wissen, daß es nicht aus China stammt. Wir haben Untersuchungsergebnisse des California Air Resources Board, die das beweisen.

Wir wissen, daß Aluminium die Hauptursache von Alzheimer- und Demenz- sowie einer Reihe weiterer neurologischer Erkrankungen sind.

Das Fazit, Owen, lautet also, und ich formuliere es als Frage: Wenn wir diese Partikel also mit jedem Atemzug einatmen, und es keine Möglichkeit gibt ihnen zu entkommen, ist das kein Grund um das Leben zu kämpfen? Sollte das nicht für uns alle die vorrangige Frage sein?

Owen Shoyer:
Oh, das meiste, von dem was Sie sagen, ist ja sogar bekannt, was eine weiter groteske Enttäuschung hierüber bedingt. Sie räumen ein Aluminium, Lithium und Barium für die Aerosole zu verwenden. Wie sie sagen, haben Bodenuntersuchungen stattgefunden, und in der Tat gibt es diese ehemalige Armeeangehörige, Kristen Meghan, die ihre eigene Forschung betrieben hat, weil sie mit der ordnungsgemäßen Entsorgung überschüssiger Chemikalien der Army beschäftigt war und herausgefunden hat´, daß diese in der Atmosphäre entsorgt werden.

All dies ist bereits dokumentiert und noch einmal: Wenn Du den Menschen das näherbringst, verspotten sie Dich als Verschwörungstheoretiker. Aber ich möchte hier meine Meinung dazu gar nicht äußern, ich würde gerne die Meinung des Experten hören.

Warum also, denken Sie, daß dies geschieht? Meinen Sie, daß es sich hierbei um einen großen Versuch handelt, meinen sie, daß es Teil noch dunklerer und sadistischerer Pläne ist? Ich meine, warum, denken Sie, werden wir mit Chemikalien besprüht? Denken Sie, daß sie tatsächlich versuchen die Umwelt vor dem zu schützen, was sie für die weltweite Klimaerwärmung halten? Ich meine, was steckt Ihrer Meinung nach dahinter, Dane?

Dane Wigington:
Ich will es so deutlich machen, wie ich kann.

Die Climate Engineering Operationen haben keinerlei Nutzen für die Allgemeinheit. Keine Spur! Und wenn wir die schlüssigste Antwort auf die Frage suchen, warum die Machthaber die Kotrolle des Klimas anstreben, lassen Sie uns die Filmaufnahme von Präsident Lyndon Johnson aus dem Jahr 1962 betrachten. Jeder Ihrer Zuhörer kann diesen Ausschnitt auf jeder meiner wöchentlichen Sendungen mit dem Titel "Global Alert News" sehen, wo Lyndon Johnson wie ein Geisteskranker phantasiert und hierbei erklärt, daß wir schon damals, im Jahr 1962, die Macht hatten die Wolkendecke der gesamten Erde zu kontollieren, und in dem er wörtlich sagt: "Derjenige, der das Wetter kontrolliert, wird die Kontrolle über die gesamte Welt besitzen."

Das ist der springende Punkt, das ist worum es geht, und das hat keineswegs mit irgendeiner Form von  Menschlichkeit zu tun. Und unglücklicherweise, um noch einmal auf die Scheinheiligkeit von Umweltgruppen und -organisationen zurückzukommen, werden, selbst wenn einmal glaubwürdige Daten zum Thema Geoengineering auf deren Websites oder Blogs erscheinen, diese üblicherweise umgehend gelöscht. Ist das nicht der Inbegriff der Heuchelei, für die, die sich um die Umwelt sorgen?

Das Fazit lautet: Wir bringen das Bewußtsein für die aktuelle Situation auf den Weg, indem wir belastbare Daten einer glaubwürdigen Quelle anbieten und wir bleiben diesem einfachen Motto treu: "Es kann, egal von welchem Standpunkt aus, keine ernsthafte Diskussion über das Klima geben, ohne zuallererst diese Umstände anzuerkennen", und "es kann keine seriöse Diskussion über das Geoengineering geben, ohne künstlich geschaffenes Winterwetter anzusprechen, wie es sich derzeit bei dem Wintersturm Wesley zeigt, an dem patentierte Techniken der chemischen Eiskernbildung zur Wettermodifikation beteiligt sind. Das ist kein natürliches Ereignis, Punkt.

Owen Shoyer:
Lassen Sie uns noch einmal auf den von Ihnen angesprochenen Nutzen für die Menschheit zurückkommen. Gäbe es einen solchen, würden sie die Manipulation des Wetters benutzen, um es füt landwirtschaftliche Zwecke in Trockengebieten regnen zu lassen. Sie würden Unwetter steuern, um Überschwemmungen und die Zerstörung von Deichen und Dämmen zu verhindern und sie würden schwere Wirbelstürme stoppen, was sie ja tatsächlich in der Vergangenheit auch schon getan haben.

Es gibt also Möglichkeiten, diese Wissenschaft und Technologie für gute Zwecke einzusetzen, und sie behaupten ja auch, daß dies der Fall sei. Aber lassen Sie uns diesen finsteren Gedanken weiterführen, ab dem Punkt an dem Sie Lyndon B. Johnsons Worte mit den Worten zitiert haben: "Derjenige der das Wetter kontrolliert, kontrolliert die Welt."

Nun, soweit ich weiß, greift China seine eigene Bevölkerung mit Wettermodifikation an, Rußland greift seine Bevölkerung mit Wettermodifikation an, und sie geben das zu, und die Vereinigten Staaten oder wer auch immer greifen uns mit Wettermodifikation an.

Was also geht hier vor? Warum sollten die Staatschefs einiger Länder in finstere Vorgänge bei der Wettermodifikation verwickelt sein?

Dane Wigington:
Ich würde sagen, daß diejenigen, an der Spitze der Nahrungskette, welche die Macht auf dem Globus tatsächlich kontrollieren, keinem Land oder einer Nation gegenüber loyal sind, und wir haben genügend Beispiele gesehen, die das belegen. Also können wir nur über die Pläne und die darüberliegenden Ziele spekulieren. Aber der Umstand, daß diese Wetterereignisse mit Climate Engineering Operationen vergiftet sind, ist unbestreitbar, er ist absolut unbestreitbar.

Betrachten wir die Flächenbrände an der Westküste der Vereinigten Staaten, die sich ja nicht nur dort ereignet haben, sondern auch in Schweden, Finnland, Norwegen, Kanada, Alaska und Sibirien. Wir wissen, daß Ionosphärenheizer einen weiteren Aspekt des Climate Engineering darstellen, der verstanden werden muß. Diese in der Luft versprühten Partikel werden mit außerordentlich starken elektromagnetischen Wellen und Mikrowellenstrahlung manipuliert. Alle wissen, wie schädlich das ist, und diese Wellen sind wesentlich stärker, als Funkwellen.

Wir wissen also, daß sie ein Hochdruckgewölbe erzeugen können, das im Westen "the Ridiculously Resilent Ridge" [etwa "der grotesk belastbare Höhenrücken" / Anm. d. Übers.] genannt. Und sie sind buchstäblich in der Lage, uns so lange vom Regen abzuschneiden wie es ihnen beliebt. Sie können das überall auf der Welt tun, und sie tun es auch, deshalb...

Owen Shoyer:
Ich möchte Sie hier unterbrechen, weil das alles bei GeoEngineeringWatch.org verfügbar ist. Auch seid Ihr noch bei Twitter unter @GeoengWatch und Ihr habt einen Kanal bei YouTube.

In den letzten beiden Minuten der Sendung will ich noch einmal darauf hinweisen, daß Ihr mit der Zensur konfrontiert seid. Bevor wir Euch hier entlassen, sagen Sie den Menschen, wo sie Ihre Inhalte erreichen können, wo der sicherste Ort ist um sie zu erhalten, und was die Menschen über die Zensur, von der Ihr betroffen seid, wissen sollten.

Dane Wigington:
Bestimmt sollten sie andere Suchmaschinen, wie bspw. Bing oder DuckDuckGo, und andere Suchmaschinen als Google verwenden, Owen. Wir sollten bei der Anfrage nach dem Begriff Geoengineering, auf Grund unserer Rangfolge, bei den obersten Suchergebnissen stehen. Dort werden wir gelistet, und wenn Sie geoengineeringwatch.org eingebend ist es unbedingt wichtig geoengineeringwatch.org einzugeben. Wenn sie geoengineering. org eingeben, gelangen Sie auf eine Site, die Geoengineering bewirbt, und das ist nicht, was wir wollen.

Bei GeoEngineeringWatch.org veröffentlichen wir unser Material zum Download, und so können die Menschen ihre eigenen Flyer drucken. Auch vertreiben wir eigene Broschüren zum Selbstkostenpreis, und wir werden uns künftig zunehmend auf unser gedrucktes Material verlassen müssen, weil wir wir uns auf allen Plattformen der Sozialen Medien mit einer heftigen Zensur konfrontiert sehen.

Ich möchte für alle Zuhörer betonen, wie viel Macht sie haben, wenn sie glaubwürdige Daten erhalten, und daß sie hiermit wesentlich effektiver argumentieren können, als den ganzen Tag auf den Himmel zu zeigen und sich gehässigen Angriffen auszusetzen, um es so auszudrücken. Das reine gedruckte Material ist tatsächlich wesentlich effektiver. Und wir stehen derzeit auch mit zwei ehemaligen Generälen der Air Force in Kontakt und mit ehemaligen Wissenschaftlern der Regierung. Wir stehen mit Menschen in Kontakt, welche die Möglichkeit haben all das ans Licht zu bringen und arbeiten auch noch auf anderen Schauplätzen.

Aber es wird der gemeinsamen Arbeit von uns allen bedürfen, um dieses Problem ins öffentliche Bewußtsein zu rücken.

Noch einmal, ganz herzlichen Dank an InfoWars und an Dich persönlich für deinen Mut, diese Probleme anzusprechen. Weiter so, Danke!

Owen Shoyer:
Absolut, und ich möchte Sie sogar als regelmäßigen Gast einplanen. Wenn Sie damit einverstanden sind, können wir überlegen eine monatliche Sendung mit Ihnen zu veranstalten. Wir müssen beobachten wie es mit der Zensur weitergeht, von der Ihr betroffen seid und wir sollten Ihnen weiterhin eine Plattform geben, weil wir nicht zulassen dürfen, daß diese großartige Arbeit keine Plattform mehr erhält. Deshalb werden wir Ihnen hier eine Plattform zur Verfügung stellen.

Dane Wigington von GeoEngineeringWatch.org, ganz herzlich Dank!


Quelle: https://www.geoengineeringwatch.org/climate-change-advocates-ignore-geoengineering/


Weiterführende Beiträge:

Der Mindestwert dieser Übersetzung beträgt ohne Recherche, Formatierung und Satz (Layout), 332,- Euro.

 Bitte verbreiten Sie die Beiträge dieses Blogs und tragen Sie durch Ihre Wertschätzung zur Deckung der Kosten und zum Erhalt dieser Arbeit bei.
 
Herzlichen Dank! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.